2020 – Ein Résumé
2020 – Ein Résumé

2020 – Ein Résumé

2020, ein Jahr geht zu Ende. Es wird vielen von uns in Erinnerung bleiben, wahrscheinlich in schlechter. Ein Jahr, in dem wir soviel Zeit nur zuhause oder in der Arbeit verbracht haben. Ein Jahr, welches besonders war, da es anders als jedes Jahr zuvor war. Ein Jahr, in dem viele viel mehr mit ihrer Familie telefoniert haben und mehr in Kontakt waren, halt nur nicht in Person. Aber nun neigt es sich dem Ende zu und viele blicken voller Zuversicht in ein neues Jahr in welchem wir das Virus zurückschlagen werden und nicht mehr in der reinen Verteidigung verharren müssen – eine neue Hoffnung!

2020, „vor Corona“, darüber weiß ich eigentlich gar nicht mehr so viel. Anfang Februar war ich noch bei einem Kunden auf Inbetriebnahme, Mitte Februar im Zoo Salzburg fotografieren und Corona war ja „nur in China“ und noch kein Thema. In meiner Familie war das große Thema der Fünfziger meines Vaters und ebenso eine Woche später der Fünfziger meines Schwiegervaters. Anfang März wurde der von meinen Vater noch „relativ“ normal gefeiert beim Wirt. Die Lombardei war zu diesem Zeitpunkt schon unter Quarantäne und das Drama in Ischgl nahm seinen Lauf. Eine Woche später bereits sagte mein Schwiegervater seine Feier ab und Österreich ging in den ersten Lockdown – Corona war nun bei uns angekommen und die ZIB wurde meine neue Lieblingsserie.

2020, „Corona“ – Frühling, die Grenzen waren zu, bzw. wurden streng kontrolliert, für mich als Kind der späten Neunziger und frühen Zweitausender Jahre, welches im Grenzgebiet zwischen Bayern und Österreich aufgewachsen ist und lebt, in Bayern das Licht der Welt erblickte und selbst als Grenzgänger in Bayern arbeitet, unvorstellbar, befremdlich und unangenehm, einfach surreal. Wir, die immer in Burghausen einkaufen waren, konnten es nicht mehr und mussten mit den „kleinen“ Geschäften im Nachbarort vorlieb nehmen.

2020, Zuhause im Frühling. Dank Urlaubabbau, Homeoffice und Kurzarbeit war ich nur Zuhause, konnten aber nichts machen, da kam mir die Idee für bePingu, also den Namen, was es ist, weiß ich bis jetzt noch nicht, am ehesten mein „Künstlername“. Also schnell die Domain gesichert und den ersten Blog erstellt, ein paar Artikel geschrieben und somit die Zeit ein bisschen Todgeschlagen. Diese Artikel gibt es aber nicht mehr, hatte einen WordPress Bug und habe die Seite neu aufgesetzt, vielleicht poste ich die alten Beiträge nochmal, aktuell ist der Blog ja leider leer, will die Zeit aktuell aber nutzen um ihn auf Vordermann zu bringen.

2020, endlich Sommer. Im Mai wurden die Maßnahmen gelockert und Mitte Mai war Hallstatt wieder voll von Menschen. Wir gingen Wandern und waren gern am Holzöstersee schwimmen. Im Juni wurde dann unser Flug nach Seoul gecancelt(war erwartbar), eine langwieriger Kampf um das Geld mit Turkish Airlines entflammte. Statt Südkorea ging es für und nach Ost/Südfrankreich. Ursprünglich wollten wir um Ostern herum nach Straßburg fahren und dann Richtung Norden nach Belgien und die Niederlanden. dass war natürlich nicht möglich, aber wir nutzen die Idee vom Roadtrip beobachteten die Fallzahlen in ganz Europa und fuhren dann nach Frankreich. Von Straßburg über Besançon, nach Lyon, Avignon, einen Abstecher in die Provence bis nach Cagnes-sur-Mer an der Côte d’Azur. Nachhause ging es dann über Südtirol. 2500km voller liebe, spaß und Abenteuer, und vielen Fotomotoiven.

2020, Highlights. Am 21. August war eins meiner Fotografischen Highlights, die Standesamtlich Hochzeit meines Bruders. Wir waren nur im engen Familiären Kreis zusammen, aber er hat mich gefragt ob ich fotografieren will, und ich liebte es. Nach zwei verschwitzen Hemden kam ich mit Hunderte mal gute, mal weniger gute aber ein Haufen Erfahrung nachhause. Und erst gestern wieder frohe Nachrichten, meine Schwester hat sich auch Verlobt.

2020, Fazit. Die ersten Impfdosen werden in der EU gerade ausgeliefert und ein neuerlicher Lockdown steht bevor, aber ich glaube wir schaffen das und stehen die letzten Monate mit Einschränkungen noch alle durch und danach kann es ja nur mehr besser werden. Ich hoffe auf ein besseres 2021 und ich freue mich wieder aufs Reisen und Zeit mit freunden verbringen. Hoffentlich befülle ich nun den Blog öfters mit Inhalten, ich will mich bemühen.

Wünsche euch schöne Feiertage und einen Guten Rutsch.

Viele Grüße und Gesundheit,

euer Sebastian